Ökologische Netzwerkanalyse (ENA) wird eingesetzt zur Untersuchung der Struktur und Funktionsweise von Küsten- und Meeresökosystemen sowie zur Erforschung der Auswirkungen menschlicher Aktivität (z.B. Fischerei) auf die Ökosysteme | Foto: Dieuwke Hoeijmakers

20.06.2018  | Vom 19. bis 21. September veranstaltet die Arbeitsgruppe Ressourcenmanagement einen Workshop zu ökologischer Netzwerkanalyse. Die Registrierung ist ab sofort möglich unter Angabe der Präsentation (20minütiger Talk, Poster).

Die Netzwerkanalyse stellt ein wertvolles Instrument zum Verständnis der Mensch-Natur-Interaktionen dar und wird insbesondere eingesetzt zur Untersuchung der Struktur und Funktionsweise von Küsten- und Meeresökosystemen sowie zur Erforschung der Auswirkungen menschlicher Aktivität (z.B. Fischerei) auf die Ökosysteme.
Der Workshop soll ein Forum für die verschiedenen wissenschaftlichen Anwender von Ecopath mit Ecosim (EwE) oder enaR bieten, um Fallbeispiele zu präsentieren und aktuelle Ansätze zur ökologischen Netzwerkanalyse (ENA) zu diskutieren.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Instrumente, die derzeit für die Modellierung von Ökosystemen und das ökosystemgestützte Fischereimanagement und die Bestandserhaltung eingesetzt werden, aber auch Beispiele für neue Ansätze zur Kartierung und Analyse von sozial-ökologischen Netzwerken zum Zwecke der Bewirtschaftung und Erhaltung zeigen.

Da ENA-Ansätze bereits für Hunderte von Systemen weltweit angewandt wurden (allein in den letzten drei Jahrzehnten wurden mehr als 700 trophische Ecopath-Netzwerkmodelle erstellt), soll der Workshop einen besonderen Fokus legen auf die Analyse von Unterschieden zwischen Systemen (z.B. gemäßigt vs. tropisch, Süßwasser vs. Meer, Küste vs. Offshore) in ihren Netzwerkeigenschaften, die sich in den ENA-Indikatoren zeigen.


ENA Model

Caete mangrove Ecosystem-Brazil (Wolff et al, 2000)

Ecological Network Analysis (ENA) Workshop

NETWORK MODELS FOR (SOCIO-) ECOLOGICAL SYSTEM ASSESSMENT AND MANAGEMENT – COMPARING TROPICAL AND TEMPERATE CONTEXTS

  • Session I: Introduction and Context
  • Session II: Trophic networks in tropical freshwater systems
  • Session III: Using Network models for management and conservation
  • Session IV: Global use of Ecological Network Models
  • Session V: Comparing food webs geographically

19. bis 21. September, Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Vorläufiges Programm

Anmeldeformular

Kontakt (bitte ‘ENA 2018’ als Betreff in der E-Mail):

Elke Kasper: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Moritz Stäbler: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!