MARE Konferenz in Amsterdam  | Foto: Anna-Katharina Hornidge, ZMT

26.06.2019 | Die 10. “MARE People and the Sea” Konferenz findet vom 24. bis 28. Juni 2019 an der Universität Amsterdam statt. Die Arbeitsgruppe Entwicklungs- und Wissenssoziologie des ZMT ist einer der Organisatoren dieser Veranstaltung, die vom Centre for Maritime Research (MARE) mit Sitz in Amsterdam durchgeführt wird.

Unter dem Motto "Aus der Vergangenheit lernen, sich die Zukunft vorstellen" wird die Konferenz verschiedene Themen untersuchen, von denen jedes einen bestimmten Aspekt der Küsten- und Meeresangelegenheiten beleuchtet. Themenschwerpunkte sind Fischerei, maritime Arbeitswelten, integriertes Küstenzonenmanagement und marine Raumordnung.

Das Centre for Maritime Research (MARE) ist eine interdisziplinäre sozialwissenschaftliche Netzwerkorganisation, die sich dem Wissenszuwachs über die menschliche Dimension des Küsten- und Meereslebens, einschließlich ihrer Governance, widmet. Obwohl MARE seinen Aktionsradius auf die Sozialwissenschaften beschränkt, sucht es die aktive Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen. MARE nimmt eine globale Perspektive ein und fokussiert sich auf die Küstenzonen Europas, Asiens und Afrikas. Es deckt ein breites Themenspektrum ab und stützt sich auf Fachkenntnisse aus den Bereichen Recht, Geschichte, Wirtschaft, Politikwissenschaft, öffentliche Verwaltung, Anthropologie und Geographie.

MARE wurde von der Universität Amsterdam und SISWO (The Netherlands Inter-University Institute for Social Science Research) im Jahr 2000 gegründet. Mittlerweile hat es sechs institutionelle Partner mit Sitz in fünf europäischen Ländern, darunter das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung.

Siehe auch: https://marepeopleandtheseax2019.sched.com/