Die Promovierendenvertreter dienen zusammen mit der Leitung der ZMT-Akademie als Anlaufstelle für alle Promovierende des ZMT und stehen der Gemeinschaft der Doktoranden für jegliche Sorgen und Unterstützung zur Verfügung, sowohl Probleme im Arbeitsumfeld als auch neue Ideen und Vorschläge zur Verbesserung der Doktorandensituation insgesamt. Die Promovierendenvertreter nehmen am regelmäßigen Treffen des Doctoral Studies Circle teil.

Der Doctoral Studies Cirle gestaltet kontinuierlich das Doktorandenprogramm und ist ein Forum zum Austausch zwischen den verschiedenen Statusgruppen am ZMT zu Themen der Promovierendenausbildung. Außerdem dient er als Ansprechpartner bei Problemem oder Konfliktfällen im Promotionsprozess. Dem Doctoral Studies Circle gehören neben der Leitung der ZMT Academy als Vertreter aller Statusgruppen ein Abteilungsleiter, zwei Arbeitsgruppen-Leiter sowie die Vertreter der Promovierenden und Postdoktoranden an. Der Doctoral Studies Circle tagt monatlich.

Die Vertreter organisieren und beteiligen sich an Veranstaltungen zum Netzwerkaufbau sowie zum persönlichen und fachlichen unter den Promovierenden am ZMT

Regelmäßige Treffen der Promovierendengemeinschaft mit der Leitung der ZMT Academy dienen dazu, über Neuigkeiten zu informieren. Der so genannte „PhD-Lunch“ gibt monatlich die Möglichkeit zum informellen Austausch und Kennenlernen. Im Rahmen des Doktoranden-Kolloquiums, das monatlich stattfindet, haben Doktoranden die Möglichkeit, ihre Arbeit im kleinen Kreis zu zeigen und in entspannter Atmosphäre über Wissenschaft zu diskutieren. Zudem gibt es jedes Jahr als soziale Aktivität für alle eine traditionelle Doktoranden-Kohltour.

Die Promovierendenvertreter des ZMT nehmen an den Treffen des Leibniz PhD Networks teil – einem Netzwerk der Promovierendenvertretungen aller Leibniz-Institute.

Die Vertretung der Doktoranden am ZMT wird für zwei bis drei Jahre von den Promovierenden gewählt. Die derzeitigen Vertreter sind:

Agustin Moreira Saporiti

Mirco Wölfelschneider