Süßwasserquelle im Meer vor Lombok. Wo Süß- und Salzwasser sich vermischen, wird das Wasser schlierig

Nährstofftransport durch submarinen Grundwasserabfluss von tropischen Inseln kann die Funktionalität von Küstenökosystemen beeinträchtigen. Trotz der Relevanz der resultierenden Ökosystemdegradation für die lokale Bevölkerung wurde dieser Effekt bisher nur von wenigen, lokal fokussierten Studien untersucht. Dieses Projekt analysiert erstmalig global den submarinen Grundwasserabfluss von Tropeninseln, die damit verbundenen Nährstoffflüsse (mit Fokus auf anthropogene Effekte) und ihren Einfluss auf die Küstenökosysteme umfassend und leitet daraus konkrete Handlungsstrategien ab.

Das interdisziplinäre Projekt wird in Kooperation mit einem breiten Netzwerk nationaler und internationaler Kooperationspartner durchgeführt. Es fokussiert sich auf eine Region (Java, Indonesien), um ein detailliertes Verständnis der beteiligten Prozesse zu erreichen. Dieses Verständnis wird genutzt, um global Regionen zu identifizieren, in denen heute oder in zukünftigen Szenarien Nährstoffflüsse durch submarinen Grundwasserabfluss die Küstenökosysteme stark beeinflussen. Für Java und die im globalen Teil der Studie identifizierten Regionen werden Grundwassermanagementmaßnahmen entwickelt, um ungewollte Effekte des submarinen Grundwasserabflusses auf die Küstenökosysteme zu verringern.

Das Projekt generiert Grundlagenwissen über einen potentiell wichtigen aber bisher ungenügend verstandenen Stofffluss im Erdsystem und nutzt es handlungsorientiert um praktische Möglichkeiten aufzuzeigen, effektiv die Umweltbedingungen und damit die Lebensbedingungen in tropischen Regionen zu verbessern.

Finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.