VR-Korallenriff am Stand des ZMT beim Open Campus

Tropische Küstenökosysteme wie Korallenriffe, Mangroven oder Seegraswiesen sind hochproduktive Lebensräume mit einer Fülle von Tier- und Pflanzenarten, die in einem empfindlichen Gleichgewicht stehen. Das unaufhaltsame Bevölkerungswachstum in Küstengebieten, Klimawandel und Ozeanversauerung, Meeresspiegelanstieg und Meeresverschmutzung, Überfischung und viele andere Faktoren haben dramatische Auswirkungen auf diese Ökosysteme.

Das ZMT bietet regelmäßig Aktivitäten an, um Menschen aller Altersgruppen Informationen über Ökosysteme tropischer Küsten, ihre Gefährdung und die Forschung des Institutes weiterzugeben und um die Notwendigkeit für ein Engagement der Wissenschaft aufzuzeigen.

Vorträge, Ausstellungen

In Vorträgen und Ausstellungen informiert das ZMT die Öffentlichkeit über seine Forschungsaktivitäten und -ergebnisse.

 

Sonderprojekte

Fiction Meets Science

Das ZMT ist an einem Projekt beteiligt, das die literarische Aufarbeitung des Wissenschaftsbetriebes untersucht und Schriftstellern die Möglichkeit bietet, als „teilnehmende Beobachter“ Eindrücke über den Forscheralltag zu sammeln.

Virtuelles Korallenriff

Mit einer Virtual Reality-Brille (Oculus) begibt man sich auf einen Tauchgang durch eien VR-Simulation eines tropischen Korallenriff mit Riffbewohnern wie Stein- und Weichkorallen, Anemonen- und Doktorfischen, Haien und Meeresschildkröten. Beim virtuellen „Schwimmen“ durch die Unterwasserwelt erfährt man nicht nur Spannendes über die einzelnen Rifforganismen, sondern auch über die schädigenden Einflüsse, die diese faszinierenden Lebewesen bedrohen. Die aufwendige digitale Visualisierung ist am ZMT in einer Kooperation zwischen IT-Abteilung und Korallenriffexperten entstanden.

Expeditionsblogs

Im Blog des ZMT erzählen vor allem die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts von ihren Expeditionen und ihrem Forschungsalltag in den Tropen berichten. Diese Erlebnisbericht sind meisten auf Englisch geschrieben.

Das ZMT in den Medien

Im Medienecho gibt es Berichte über das ZMT und seine Arbeit in Presse, TV und Hörfunk.