1991 das Zentrum für Marine Tropenökologie - ZMT wird von Prof. Dr. Gotthilf Hempel gegründet

2009 Aufnahme des ZMT in die Leibniz-Gemeisnchaft seitdem ist das ZMT ein außerunveritäres Forschungsinstitut. Namensänderung in Leibniz- Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT)

2010 Prof. Dr. Hildegard Westphal übernimmt als Direktorin die Leitung des ZMT

2011 Prof. Westphal wird zur Wissenschaftliche Vizepräsidentin der Leibniz-Gemeinschaft gewählt

2013 Externe wissenschaftliche Evaluierung durch international ausgewiesene Sachverständige

2014 Senat der Leibniz-Gemeinschaft empfiehlt Bund und Ländern die weitere Förderung des ZMT

2017 Das ZMT ändert seinen Namen und heißt jetzt Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung. Mit der Namensänderung trägt das ZMT seiner wachsenden interdisziplinären Breite Rechnung, die sowohl die Natur- als auch die Sozialwissenschaften umfasst

2017 Ausbau der Leitungsebene: Dr. Nicolas Dittert wird kaufmännischer Direktor des ZMT an der Seite der wissenschaftlichen Direktorin Prof. Dr.
Hildegard Westphal

Forschung in über 30 Ländern weltweit, u.a. in Südostasien, Südamerika, Afrika und Ozeanien

Mehr als 200 Beschäftigte, Studierende und Gastforscherinnen und -forscher und mehr als 700 Alumni weltweit

Abteilungen: Biogeochemie und Geologie, Ökologie, Sozialwissenschaften, Theoretische Ökologie und Modellierung, Infrastruktur

20 wissenschaftliche Arbeitsgruppen

Ausstattung: Chemie- und Biologielabore, Forschungsstationen in den Tropen, MEDIA und IT Unit, Meerwasserversuchsanlage, Schleiflabor, Werkstätten, Verwaltung, Zentrum für Forschungstauchen (siehe auch ZMT Infrastruktur)