Meerestrauben (auch „grüner Kaviar“ genannt, Caulerpa lentillifera) sind grüne Makroalgen, die sich durch ihre besondere Textur, einen hohen Nährwert und ein hohes antioxidatives Potential auszeichnen. | Foto: Andreas Kunzmann, ZMT

Nachhaltige Ansätze in der Aquakultur, wie Co-Kultur und die Zucht von Organismen mit niedrigen Stufen in der Nahrungskette haben in Asien eine lange Tradition. Der direkte Verzehr von Algen ist dort ein fester Bestandteil der Ernährung.

Meerestrauben (auch „grüner Kaviar“ genannt, Caulerpa lentillifera) sind grüne Makroalgen, die sich durch ihre besondere Textur, einen hohen Nährwert und ein hohes antioxidatives Potential auszeichnen. Die Algen sind in Japan, Singapur und China sehr gefragt und haben daher ein enormes Potential, bei nachhaltiger Kultivierung zur Ernährungssicherheit beizutragen.

Das Projekt SeaGrapes hat zum Ziel, die Ökologie und Physiologie dieser bemerkenswerten Algen zu erforschen, einschließlich sekundärer Zellinhaltsstoffe und der antioxidativen Kapazität der Organismen. Die Ökophysiologie der Algen wird sowohl in den Teichen der Aquakulturanlagen untersucht, als auch während des Transportes in diversen Verpackungen.

In einem zweiten Schritt wird die Co-Kultivierung der Sea Grapes mit anderen Algenarten, z.B. einer hochwertigen Rotalge, getestet. Darüber hinaus wird das Potential der Algen zur Bioremediation von Ökosystemen untersucht, um die Verwendung von Meerestrauben in multi-trophischen Systemen zu bewerten.

Das Projekt wird aus einer Kombination aus Labor-experimenten und Feldstudien bestehen und basiert auf einer engen Zusammenarbeit mit der Sea Grape-Farm (VIJA) in Van Phong Bay und dem Institute of Oceanography (IO) in Nha Trang, Vietnam.

Projektpartner

 Marine Botany (Uni Bremen)

Institute of Oceanography – IO (Nha Trang, Vietnam)

Vija Company, (Nha Trang, Vietnam)

USP University of the South Pacific (Fiji)