Projektbeschreibung:

LeNa Shape erforscht erstmalig im internationalen Kontext, ob und wie das Prinzip „Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung“ die Forschungsprozesse und -projekte hinsichtlich Qualität, Wirkung und Motivation der Forschenden verändert. Die drei Gesamtziele des Vorhabens lauten:

1. zentrale ungelöste Forschungsfragen durch wissenschaftliche Methoden belastbar zu beantworten,

2. die zugehörigen Prozesse und Mechanismen im Forschungsalltag zu verstehen und

3. aus diesem Verständnis heraus eine stärkere Durchdringung und Begeisterung für Nachhaltig-keitsmanagement in Forschungsorganisationen sowie bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hervorzurufen („Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung gestalten“).

Teilprojekt ZMT:

Das Ziel des ZMT ist es, in enger Kooperation mit dem ZALF und anderen Projektpartnern, unter Berücksichtigung der bereits existierenden Ansätze, eine generische Form der Impact Pathway Narrative im Bereich Bioökonomie und Management natürlicher Ressourcen zu entwickeln, die es sowohl ex ante als auch ex post erlaubt, den Impact eines Forschungsprojektes in Bezug auf seine Wirkung auf die SDGs zu eruieren. Dieser Ansatz soll bespielhaft an einem inter- und transdisziplinären Projekt der marinen Wissenschaften des ZMT getestet werden.

Dieses Teilvorhaben trägt zentral dazu bei, inhaltlich nach Wegen zu suchen, wie das mit den LeNa-Kriterien substantiierte Verständnis von gesellschaftlich verantwortlicher und relevanter Forschung in das herrschende Verständnis von Forschungsqualität integriert werden kann, um somit zu einem holistischeren Ansatz der Bewertung und Beurteilung von Qualität und Exzellenz zu kommen, der über die konventionellen Kriterien hinausgeht und die Orientierung an gesellschaftlichen Zielen in dem Mittelpunkt stellt.