Frauen in Ghana legen den Fischfang zum Trocknen und Konservieren aus. | Foto: Anna-Katharina Hornidge, ZMT

WIOGEN ist ein wissenschaftliches Netzwerk, das eine integrative Vision sozialer Lernansätze zur Förderung regionaler Meerespolitik in der West-indischen Ozean-region verfolgt. Über eine Anfangslaufzeit von zwei Jahren verbindet dieses transdisziplinäre Netzwerk Partnerinstitutionen aus Wissenschaft, Politik und dem privaten sowie zivilgesellschaftlichen Sektor. Es ergänzt andere regionale meereswissenschaftliche Netzwerke, indem es sich explizit auf eine integrative Meeres- und Küstenverwaltung konzentriert und so die Sozial- und Meereswissenschaften zusammenführt. WIOGEN legt einen starken Fokus auf die Kapa-zitätsentwicklung von jungen Forschern, Politikern, Universitätsdozenten und Entwicklungspraktikern aus dem Bereich Ocean Governance.

Ein partnerschaftliches Format:

  1. a) eine integrative, demokratisch organisierte Netz-werkstruktur mit drei thematischen Arbeitsgruppen;
  2. b) maßgeschneiderte pädagogische Lernverfahren für die Kapazitätsentwicklung des Nachwuchses durch Austausch sowie gemeinsame Entwicklung von teilweise virtuellen, regional relevanten, nachhaltigen Lernformaten zum Thema Ocean Governance;
  3. c) intraregionale und transkontinentale Politik-beratung (Ostafrika-Europa), nach dem Vorbild eines inklusiven, wachsenden/sich entwickelnden insti-tutionellen Netzwerks im Einklang mit den Kernzielen der Initiative „MeerWissen“. Wissenschaftliche und staatliche Einrichtungen, internationale Organi-sationen, der Privat-sektor und die Zivilgesellschaft werden zusammenge-bracht, um die an der Politik-gestaltung in der Region Beteiligten in Zusam-menarbeit mit dem Europäischen Netzwerk „Ocean Governance for Sustainability" (www.oceangov.eu) auf EU-Ebene wissenschaftlich zu informieren.

WIOGEN hat drei Themenschwerpunkte:

(a) Ernährungssicherheit, nachhaltige Fischerei, Aquakultur und Lebensgrundlagen;

  1. b) Meeresraumplanung und Küstenmanagement;
  2. c) Erhaltung der biologischen Vielfalt sowie Verschmutzung und Verlust von Lebensräumen. Das Konsortium wird in seinen Beratungsaufgaben durch die Zusammenarbeit mit wichtigen, regionalen, nationalen und lokalen Akteuren, darunter WIOMSA und CORDIO sowie durch staatliche Wissen-schaftsinstitute, zivilge-sellschaftliche Organisationen und politische Einrich-tungen zusätzlich unterstützt.

 

Projektpartner (Deutschland)

 

Internationale Projekpartner

Leibniz Centre for Tropical Marine Research (ZMT):

WG Development and Knowledge Sociology

WG Institutional and Behavioural Economics

WG Ecophysiology




 

Core advisory regional networks

Coastal Oceans Research and Development – Indian Ocean

CORDIO East Africa, Mombasa, Kenya

West Indian Ocean Marine Science Association (WIOMSA), Zanzibar/Tanzania

International Ocean Institute (IOI) branches in Germany and Southern Africa