Fact sheets fassen Forschungsergebnisse zusammen und geben so einen Überblick über aktuelle Projekte des ZMTs. Sie wecken Neugier und machen neue Zielgruppen auf ökologische und soziale Herausforderungen in tropischen Küstenökosystemen und deren Lösungsansätze aufmerksam. Auf diese Weise tragen Fact sheets zum Wissensaustausch bei und helfen, Nachhaltigkeitsprobleme gemeinsam anzugehen.

Je nachdem, wie die Informationen präsentiert werden, können Fact sheets auf die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen wie Schulklassen, NGOs, Touristen oder Gemeindemitglieder (Ökosystemnutzer) eingehen. Dadurch binden sie die Gesellschaft unmittelbar in die Forschung des ZMT ein und stellen ein hervorragendes Format für Umweltbildung dar.

Beispiele für aktuelle Fact sheets wurden im Rahmen der Projekte ECOLOC und TICAS veröffentlicht, welche verschiedene Aspekte des tropischen Küstenökosystems in Hainan (China) untersuchen:

 

FactSheet Slider1

   Benthos in Hainan                    Corals in Hainan                       Mangroves in Hainan

 

FactSheet Slider2

   Seagrass in Hainan                Circulation in Hainan

Einbindung der (Zivil-)Gesellschaft und Umweltbildung

Das ZMT hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesellschaft für Nachhaltigkeitsthemen zu sensibilisieren und in seine Forschung zu involvieren, denn nur so können Nachhaltigkeitsprobleme gemeinsam angegangen werden. Umweltbildung kommt bei der Erreichung dieses Ziels eine besondere Bedeutung zu. Hier laufen Formate und Themen aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PR) des ZMT und des Büros für Wissensaustausch (OKE) zusammen. Beide Teams kooperieren bei der Entwicklung von Materialien und Exponaten. Sie informieren über die Forschung des ZMT und rücken ökologische und soziale Herausforderungen in tropischen Küstengebieten in das öffentliche Bewusstsein.

Während das OKE seinen Schwerpunkt darauf legt, in den Tropen mit geeigneten Formaten Umweltbildung und Handlungsvermögen (Capacity Development) zivilgesellschaftlicher Akteure zu verbessern, richtet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ZMT ihre Aktivitäten hauptsächlich auf die Öffentlichkeit und Interessensgruppen in Deutschland und seinen Nachbarländern.

In der Umweltbildung des ZMT stellen Informationsveranstaltungen, Ausstellungen, Stakeholder-Workshops, Kurse und Fact Sheets einen geeigneten Rahmen für verschiedene Zielgruppen wie Schulklassen, NGOs, Touristen oder Gemeindemitglieder (Ökosystem Nutzer) dar.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Formaten der Umweltbildung am ZMT finden sich hier.

Im Jahr 2019 startete das ZMT mit dem Alumni Fellowship eine neue Inititative, um die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen und den Alumni des Instituts zu stärken. Das Programm bietet bis zu fünf Alumni die Möglichkeit, eines vierwöchigen Forschungsaufenthaltes am ZMT und beinhaltet Reisekosten sowie ein Stipendium.

Ziel ist es, gemeinsame Publikationen der Forscher und Alumni des ZMT zu fördern und gemeinsam Forschungsanträge zu erarbeiten und so die Zusammenarbeit zwischen dem Alumni-Netzwerk und  den Arbeitsgruppen auf Forschungsebene zu intensivieren. Im Jahr 2019 wurden aus 19 sehr guten Bewerbungen aus dem Alumni-Netzwerk des ZMT fünf Alumni-Fellows ausgewählt.

Details des Fellowships

Alumni Fellows des ZMT können vier Wochen lang in einer Arbeitsgruppe des Instituts forschen. Die Reisekosten (Hin- und Rückflug nach und von Bremen) und die Lebenshaltungskosten (2000 Euro  für Unterkunft und Verpflegung) werden übernommen.

Die Fellows sind Gäste einer Arbeitsgruppe und sollten die Arbeitsgruppe im Voraus auswählen und in ihrer Bewerbung zusammen mit dem Leiter der Arbeitsgruppe das konkrete Ziel ihres Aufenthalts festlegen. Das Ergebnis der Kooperation sollte ein gemeinsames Papier (fertig zur Einreichung), ein gemeinsamer Forschungsantrag (bitte das Förderprogramm angeben, wenn möglich), ein Projektvorschlag für Kapazitätsentwicklung / Stakeholder-Engagement oder ein Policy Brief sein. Die Auswahl der Fellows erfolgt nach Maßgabe der Machbarkeit und des Innovationspotenzials des vorgeschlagenen Projekts. Wir streben eine regionale und disziplinäre Vielfalt unter den eingeladenen Fellows an.

Wer kann sich bewerben?

Alle ZMT-Alumni können sich bewerben (Alumni sind Personen, die länger als vier Wochen am ZMT waren). Der letzte Aufenthalt der Bewerberinnen und Bewerber am ZMT sollte im März vor dem Bewerbungsjahr beendet gewesen sein. Bewerbungen von Alumni, die nach längerer Abwesenheit an das ZMT zurückkehren, sind herzlich willkommen.

Für weitere Fragen steht Dr. Janine Reinhard (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel: +49- 421-238 00-86) zur Verfügung.

Fact sheets provide an overview about research projects at ZMT by summarising key findings. They arouse curiosity and make new target groups aware of ecological and social challenges in tropical coastal ecosystems and their possible solutions. This way, fact sheets contribute to knowledge exchange and help to tackle sustainability problems together.

Depending on how information are presented, fact sheets allow to meet the needs of different target groups such as school classes, NGOs, tourists or community members (ecosystem users). Thus, they involve society in ZMT´s research and represent a great format for environmental education.

Examples for current fact sheets are given within the framework of the projects ECOLOC and TICAS, which investigated various aspects of the tropical coastal ecosystem in Hainan, China:

 

FactSheet Slider1

   Benthos in Hainan                    Corals in Hainan                       Mangroves in Hainan

 

FactSheet Slider2

   Seagrass in Hainan                Circulation in Hainan

Das ZMT forscht zur Entwicklung multitropher Aquakultur in Südostasien | Foto: Tom Vierus, ZMT

Das Bremer Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung  (ZMT) schafft seit über 25 Jahren eine wissenschaftliche Grundlage für die nachhaltige Nutzung tropischer Küsten und Meere. Es ist deutschlandweit das einzige wissenschaftliche Institut, das ausschließlich tropische und subtropische Küstenökosysteme und ihre Bedeutung für Natur und Menschen erforscht. Um die wirtschaftliche Anwendung des stetig wachsenden Forschungswissens zu unterstützen, betreibt das ZMT aktiv den transdisziplinären Wissens- und Technologietransfer im Großraum Bremen.

In diesem Zusammenhang strebt das ZMT den Aufbau eines Netzwerks verschiedener Unternehmen und Forschungseinrichtungen an, die sich mit der tropischen marinen Bioökonomie und ihrer Relevanz für die deutsche Wirtschaft befasst.  Das Institut lädt nun die wichtigsten Akteure zu einer Networking-Veranstaltung am 17. und 18. Mai ein, um regionale und internationale Kooperationen zwischen der lokalen Wirtschaft, dem ZMT und Partnern im Ausland zu entwickeln und eine innovative Bioökonomie zu etablieren, die den tropischen und deutschen Märkten und Gesellschaften zugutekommt.

Während der Veranstaltung nutzen die Teilnehmer ihre Synergien, um wirtschaftlich sinnvollen Forschungsbedarf zu identifizieren und gemeinsame praktische Lösungen zu entwickeln. Dazu gehören die Etablierung neuer und die Stärkung bestehender Partnerschaften, der Austausch von Know-how und die Förderung konkreter kooperativer Transferprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Der Umfang der Veranstaltung richtet sich an verschiedene Wirtschaftszweige, wie beispielsweise nachhaltige Aquakultur und Fischerei und küstennahe Infrastruktur mit spezifischen Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Sea Food, Life Science, Pharmazie, Kosmetik, Düngemittel und Futtermittelproduktion sowie Hafen- und Wassermanagement und digitale Technologie. Dazu gehören die Etablierung neuer und die Stärkung bestehender Partnerschaften, der Austausch von Know-how und die Förderung konkreter kooperativer Transferprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Netzwerk deckt ein Spektrum von Akteuren für die kurz- und langfristige Etablierung nachhaltigen Wirtschaftens ab, von der Grundlagenforschung über Infrastrukturbau, Kapazitätsentwicklung und Produktverarbeitung für die Nutzung in lokalen bis hin zu globalen Märkten.

Neben Präsentationen, Pitches und einer Posterausstellungen von Wissenschaftlern und Unternehmen stehen gemeinsame Workshops zur Entwicklung und Verstetigung von Kooperationsstrategien und -chancen im Vordergrund. Die Veranstaltung bietet Platz für bis zu 65 Teilnehmer aus den Bereichen Regierung, Wirtschaft, NGO und Wissenschaft in den Einrichtungen des ZMT. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden, es besteht jedoch die Möglichkeit, Nebengespräche in deutscher Sprache zu führen.

Die Veranstaltung wird gefördert von:

  • der Metropolregion Nordwest    

    Logo Metropolregionnordwest

  • dem Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

    Logo Senator Wirtschaft Arbeit Haefen

Agenda für ZMT Networking Event Marine Bioeconomy

Wann: 17 und 18. Mai 2018

Wo: ZMT, Fahrenheitstr. 6, 28359 Bremen