Das Chemielabor als zentrale Einheit innerhalb des ZMT organisiert und unterstützt die wissenschaftlichen Arbeitsgruppen hinsichtlich der Planung und Durchführung von instrumenteller Analytik. Und von hausinternen Experimenten (z.B. in der Meerwasserversuchsanlage MAREE) oder von Expeditionen.

Generell gliedert sich die Analytik in drei Bereiche: organische, anorganische und Isotopen- Geochemie. Basisparameter wie pH, Salinität können genauso gemessen werden wie hochauflösende Isotopenverhältnisse verschiedenster natürlicher Matrizes.

Für Parameter wie physikalische Kenngrößen stehen Feldgeräte für den Einsatz in den Tropen zur Verfügung. Innerhalb der wissenschaftlichen ZMT-Schwerpunkte werden im Labor Parameter wie Makronährstoffe, Fettsäuren, Fingerprints organischer Moleküle, Isotopenverhältnisse (C/N/O) und Elementgehalte (organischer Kohlenstoff, Stickstoff, Spurenelemente inkl. Schwermetalle), gemessen. Hierzu steht ein breites Analytisches Spektrum bereit.

 

 

  • 1 Gaschromatograph-Massspektrometer gekoppeltes System mit Kaltaufgabe und Pyrolyse (py-GC-MS)
  • 1 Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie (HPLC) mit Diodendiray- und Fluoreszenz-Detektoren
  • 1 Ionenchromatograph für die Bestimmung von Aminosäuren (IC)
  • 1 TOC-TdNb-Analysator
  • 1 Induktiv gekoppltes optisches Spectrometer (ICP-OES)
  • 1 Induktiv gekoppltes Massenspectrometer (ICP-MS, single Quadropol)
  • 2 Isotopenverhältnis-Massenspektrometer (IR-MS)- Kopplungen
    • IR-MS mit GasBench für CO2-Isotopie und GasBench für NO3-Isotopie (IR-MS_MAT253)
    • IR-MS mit Verbrennungsanalysator für feste Proben (IR-MS_Delta)
  • 1 Verbrennungsanalysator für Kohlenstoff und Stickstoff-Gehalte (EA)
  • Diverse Photo- und Fluorometer, sowie Durchflussanalysatoren (CFA) für Makronährstoffe
  • Korngrößenanalysator
  • 2 Isotopen- and Gaskonzentrationanalysatoren (Picarro) für die Bestimmung von CO2, N2O
  • Diverse Sensoren für physikalische Parameter und Ionen
  • Zerfallsdetektoren (RaDeCC)



Hinzu kommen diverse Möglichkeiten der Probenaufbereitung, angefangen von Trocknungsmöglichkeiten hin zu komplexen Extraktions- oder Aufschlussmöglichkeiten.

Die Qualität der produzierten Daten wird im Labor durch die Einhaltung von Standardprozeduren und durch Kontrollmessungen von internationalen Standardreferenzmaterialien gewährleistet. Gleichzeitig nimmt das Labor für verschiedenste Parameter zweimal im Jahr an externen Ringversuchen (Quasimeme, http://www.quasimeme.org/) teil.

Der Institutsfokus der Nachhaltigkeit wird konsequent in den Laboren weitergeführt. Methoden werden bei der Entwicklung und Etablierung hinsichtlich der Reduzierung der Kosten und des Abfalls, sowie der Vermeidung von toxischen Belastungen für Mensch und Umwelt geprüft. Die Verwendung und Bereitstellung der gewonnen Informationen, möglichst in Form von Open Access Publikationen, spielt dabei immer in eine große Rolle.

Eine weitere Aufgabe des Chemielabores ist es,die Wissenschaftler des ZMTs bei ihrer Lehrtätigkeit und im Bereich der Kompetenzentwicklung internationaler Partner für Marine Tropenforschung zu unterstützen. In diesem Rahmen werden Studenten bei Laborarbeiten für Thesen oder im Rahmen von Labortrainings (z.B. ISATEC Kurs oder Praktika) betreut.